Javascript ist nicht aktiv: Bitte aktiviere Javascript, um die Seite korrekt zu sehen.
Ernst mit Lust gepaart heißt bei uns Studentenart!

Dieser Wahlspruch drückt aus, was es für uns bedeutet, Corpsstudent zu sein. Wir gestalten einen Teil unserer Freizeit miteinander und unterstützen uns gegenseitig im Studium. Ältere Corpsbrüder reichen ihre Prüfungserfahrungen weiter und geben Dir die Möglichkeit, im Studium Wesentliches vom Unwesentlichen zu unterscheiden.


Als Corps leben wir die Prinzipien der Toleranz, der Demokratie und des Lebensbundes.

Bei uns stehen Studenten ungeachtet ihrer Nationalität, Religion, Hautfarbe oder Herkunft gleichberechtigt zusammen. Das Corps Delta gibt keiner politischen Ansicht den Vorzug. Unser selbsterklärtes Ziel ist die Ermöglichung einer offenen Gesprächs- und Diskussionskultur auf Basis einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung. Der lebhafte, vertrauensvolle und fachübergreifende Austausch über Generations- und Erfahrungsgrenzen hinweg und das Verständnis anderer Perspektiven stehen dabei im Mittelpunkt.

Unsere Gemeinschaft ist vollständig selbstorganisiert. Alle wichtigen Entscheidungen werden auf wöchentlichen Versammlungen getroffen. Diese bieten Gelegenheit, ein Gefühl für demokratische Verhandlungsmethoden zu entwickeln und das eigene Redegeschick zu verbessern. Jede Stimme ist dabei gleichwertig und jeder hat das Recht, sich frei zu äußern. Die Verantwortung für die Planung und Durchführung von Veranstaltungen übernehmen jedes Semester neu gewählte „Chargen“ (frz. für Amt). Die damit einhergehenden Rechte und Pflichten sind ein Einblick in das spätere Berufsleben und helfen durch stetiges Feedback, sich weiterzuentwickeln.

An uns selbst stellen wir den Anspruch, unsere Freundschaft und unsere Werte über das Studium hinaus zu pflegen. Wir bleiben ein Leben lang miteinander in Kontakt und kommen bis ins hohe Alter regelmäßig zusammen, um uns auszutauschen, einander mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und der alten Zeiten zu gedenken. So ergibt sich ein wohl einzigartiger Dialog zwischen Erstsemestern, Professoren, Diplomanden und Führungskräften aus der Industrie.

Wenn Du Dich weiter über Corps informieren möchtest, findest Du hier den Link zur Seite unseres Dachverbandes: (die-corps-de)

Das Aktivenleben
Was bieten wir Dir?

Optimale Unterstützung für Dein Studium durch:

  • Aktuelle Lehrbücher und Klausuren in unserer umfangreichen Bibliothek
  • Förderung Deines Studienerfolges durch Tutorien und Erfahrungsaustausch mit Studenten höherer Semester und Absolventen
  • Spaß und Erfolg im Studium aufgrund gemeinsamer Lernaktivitäten
  • Honorierung und Prämierung überdurchschnittlicher Studienerfolge
  • Finanzielle Unterstützung bei Auslandsaufenthalten
  • Die 97%ige Abschlussquote aller Corpsmitglieder (38% promoviert)
  • Unser Corpshaus

Spaß und Freundschaft durch:

  • Ein großes Angebot an gemeinschaftlichen Freizeitaktivitäten
  • Exzellente Parties
  • Die Übernahme von Verantwortung in einer demokratischen Gemeinschaft
  • Zusammenhalt auch über Deine Studienzeit hinaus

Karriereförderung und Erleichterung des Berufseinstiegs durch:
  • Unser umfangreiches Karrierenetzwerk durch ca. 200 Absolventen und aktive Studenten der RWTH
  • Persönlichkeitsbildung (Soft Skills) und Rhetoriktraining durch Praxis und Seminare (Akademie Weinheim Seminar e.V.)
  • Erweiterung des Erfahrungshorizontes durch Vorträge (Deltaforum), Exkursionen und Kontakte zu Studenten anderer Fachbereiche und Nationalitäten
  • Beste Kontakte zu Verbindungen anderer Hochschulorte
  • Mitgliedschaft in einem großen Akademikerverband mit über 25.000 Persönlichkeiten aus Industrie, Wissenschaft und Gesellschaft

Was erwarten wir von Dir?
  • Leistungswille und Erfolg im Studium
  • Offenheit, Humor und Toleranz
  • Teamfähigkeit
  • Die Bereitschaft, Verantwortung für eine Gemeinschaft zu übernehmen
  • Einbringung Deiner eigenen Persönlichkeit
  • Engagement in Beruf und Gesellschaft
Präambel zur Konstitution des Corps Delta
§1 Das Corps Delta ist eine Vereinigung in Freundschaft verbundener Studenten und früherer Studenten der Rheinisch–Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Lebenslange Freundschaft und gegenseitige Unterstützung der Corpsbrüder sind das Fundament des Corps.

§2 Im Corps sollen sich unter Wahrung ihrer Individualität ehrenhafte, verantwortungsfreudige und zuverlässige Persönlichkeiten heranbilden. Sie engagieren sich für das Corps, sowie im Beruf und im öffentlichen Leben.

§3 Das Corps legt Wert auf einen erfolgreichen und fristgerechten Abschluss des Studiums und fördert diesen.

§4 Convente, Pflichten und Aufgaben im Corps ergänzen das Studium an der Hochschule und vermitteln demokratische Verhandlungs– und Führungsmethoden.

§5 Das Corps erwartet von seinen Mitgliedern politisches Interesse nach den Grundsätzen einer freiheitlich–demokratischen Gesellschaftsordnung auf der Basis des Grundgesetzes. Es verfolgt keine politischen Ziele. Politische und allgemeinbildende Informationen und Diskussionen gehören zu den Aufgaben des Corps.

§6 Das Corps ist aktiver Teil der akademischen Gemeinschaft der RWTH Aachen. Es fühlt sich in besonderer Weise mit seiner Hochschule verbunden und unterstützt deren Entwicklung.

§7 Die corpsstudentische Tradition wird zeitgemäß fortentwickelt. Eine Basis hierfür bilden das Fechten von Bestimmungsmensuren und das Farbentragen.

§8 Im Sinne seines Wahlspruchs “Ernst mit Lust gepaart, heißt bei uns Studentenart” ist das Gemeinschaftsleben des Corps neben den Pflichten auch von froher Geselligkeit gekennzeichnet.
Vorbildliche gesellschaftliche Umgangsformen werden gepflegt.

§9 Das Corpsleben ist gekennzeichnet durch
• Freundschaft und Hilfsbereitschaft über Generationsgrenzen hinweg
• Toleranz und Achtung der menschlichen Würde
• Mut, Ehrenhaftigkeit und Verantwortung
• Führung durch Vorbild, Engagement und Leistung

§10 Das Bekenntnis zu den Grundsätzen ist Voraussetzung für die Aufnahme in das Corps. Die Annahme eines Aufnahmeantrages muss einstimmig erfolgen.
Das akademische Fechten
Das akademische Fechten in Form der sogenannten „Mensur“ ist eine besondere, streng reglementierte Art der Fechtkunst. Der Name (lat. Mensura = Abmessung) leitet sich vom Abstand zwischen den Fechtenden ab, der über die gesamte Dauer eingehalten wird. Unter genau festgelegten Vorschriften bezüglich der anzulegenden Schutzausrüstung und erlaubten Schlagtechniken wird miteinander, nicht gegeneinander, gefochten.

Die Mensur dient im Gegensatz zum historischen Duell explizit nicht der Austragung persönlicher Streitigkeiten. Es geht darum in einer Ausnahmesituation Haltung zu bewahren und Gelerntes gleichmütig anzuwenden. Daher gibt es weder Gewinner noch Verlierer. Vielmehr wirkt die Mensur als gemeinschaftsförderndes Element. Sie stellt eine Extremsituation dar, der sich alle gleichermaßen stellen müssen. Zudem dient sie der persönlichen Entwicklung, indem sie dem Einzelnen in der Vorbereitung Disziplin, Engagement und Selbstvertrauen abverlangt. Aus diesen Gründen stehen wir in langer Tradition zur Mensur.